Montag, 23. Juli 2012

Sisterhood- Frauen sind auch scheiße.

Heute mal ein sehr persönlicher Post, aber das Private spiegelt nun mal auch die Gesellschaft wieder.

Von Favianna Rodriguez http://www.favianna.com
Ich bin traurig und verletzt. Wie kommt eine fremde Frau dazu mich zu beleidigen in dem sie meinen Körper negativ bewertet? Wieso tun sich Frauen gegenseitig weh?  Leiden denn nicht alle unter den Stereotypen? Zu dünn, zu dick, zu kurvig, Hungerharke. Auf Plakaten, in Magazinen im Fernsehen, überall werden uns photogeshopte Frauen vorgeführt, schlank, reine Haut, lange Beine, haarlos, das Ideal! Keine wird verschont. Ich wehre mich gegen das Ideal, schon eine gefühlte Ewigkeit. Ich widerspreche wenn Freundinnen sagen, sie müssen abnehmen, weil die Röhrenhose doch so angesagt ist und ihre weibliche Figur damit nicht so gut zur Geltung kommt. Ich versuche nicht über andere Frauen und ihr Aussehen zu lästern. Wenn meine Mutter mir eine tolle Anzeige zeigt, deren Model anorexisch und traurig aussieht, sag ich das auch. Ich mache schönen Frauen Komplimente, gerade denen die nicht dem Magermilchmodel-Ideal entsprechen, weil sie das vielleicht seltener hören, schon gar nicht von einer anderen Frau.



Ich bin für Solidarität unter Frauen, grundsätzlich und aus Prinzip. Ich will das wir Frauen uns  freundlich begegnen, auch wenn die Andere aus unserem selbstkritischen (verschwommenen?) Blick vielleicht schöner ist, oder mehr Aufmerksamkeit bekommt, auch wenn Sie oberflächlich betrachtet etwas hat was man selbst nicht zu haben glaubt. (Aber wer weiß ob sie wirklich glücklich ist?)  Gerade deswegen, freue ich mich viel mehr über neue weibliche Bekanntschaften als über männliche. Es ist schwer Freundinnen unter Frauen zu finden die nicht sofort Gemeinsamkeiten mit dir haben. Manche Feministinnen sprechen davon, dass Sisterhood und Solidarität unter Frauen scheiße ist, Verbrüderung aufgrund des Geschlechts doof und sie da nicht mitmachen wollen. Das klingt total cool. Aber auch sehr abwertend und irgendwie ein bißchen wie eine Entschuldigung "Auch Frauen sind scheiße". Ja und?
Als hätte frau das mit der Solidarität schon Jahrzehnte ausprobiert und wäre zu dem Schluss gekommen es bringt nichts. Really? Haben wir das wirklich?
Wenn mit eine Frau total unsympathisch ist, dann versuche ich mich nicht krampfhaft mit ihr anzufreunden und zu solidarisieren, aber vielleicht hilft manchmal ein zweiter Blick? Ich glaube die Stereotype im Kopf, die eigene Unsicherheit und der Neid, sorgen dafür, dass manche Frauen viel zu schnell in die Schublade gesteckt werden. "Mag ich nicht"," Bestimmt ne Tussi"  "Die will doch nur die Männer bezirzen".  Wir sind selbst unser größter Feind. So bissig, fies und herzlos bewerten nur Frauen andere Frauen.

Ich habe es schon so oft erlebt, mein Freund und ich, wir lernen neue Leute kennen. Eine Frau und einen Mann. Der Mann ist freundlich und höflich zu mir, die Frau distanziert und checkt mich ab. Sie kennt mich noch gar nicht, aber bleibt lieber auf Distanz, zur Sicherheit. Ist ihr Freund zu freundlich zu mir, oder unterhalte ich mich länger als 5 min mit ihm, haben wir vielleicht schon ein Problem. Mein Freund kann sich mit beiden nett unterhalten. Die Frau will gefallen, der Mann sieht in ihm keine Konkurrenz ( nicht von vornherein! ). Das passiert Gott sei Dank nicht jedes Mal, es gibt viele tolle, nette Frauen die anders sind.

Zurück zu dem Vorfall am Wochenende. Die Gründe für das aggressive Verhalten der anderen Frau sind mir unbekannt. Wir kennen uns nicht, wir haben uns noch nie unterhalten, aber ich bin mit ihrem "Freund" befreundet und er mag mich. Reicht das schon aus? Vielleicht spielten Alkohol und Drogen ebenfalls eine Rolle, es war auf einem Festival, ich war nüchtern, sie nicht.
Ich bin weder dick noch dünn. Mit meinem 1,78 m habe ich es relativ komfortabel mit den vorhanden Gewichstschwankungen. 10 Kilo plus/ minus lassen mich nicht verzweifeln, ich habe für beide Größen viele schöne Sachen in denen ich mich hübsch und wohl fühle. Mehr Gewicht bedeutet mehr Dekolleté, weniger Gewicht macht schlankere Beine. Ich mag beide Versionen von mir, trage gern kurz,  bunt, auffällig und oft sogar nen Hut. Dieser Sommer ist beispielsweise eine 10 Kilo+ Sommer. Negative Äußerungen zu meinem mehr oder weniger Gewicht bekomme ich so gut wie nie. Bis zum Sonntag.

Sie wollte mich verletzten, einfach so. Sie sehr schlank und dunkel, ich blond, kurvig. Sie fühlte sich auf irgend eine Art von mir bedroht und hat versucht mich zu treffen, an einer verletzbaren Stelle die jede Frau kennt, ihren Körper. Nachdem sie aus heiterem Himmel beinah ihre Zigarette auf meinem langen weißem Kleid ausgedrückt hatte, sagt sie "Fette Kuh". Ich war fassungslos und ging nicht auf den von ihr gewünschten Streit ein. Die unerwartete Bewertung einer fremden Frau, die mir scheißegal sein sollte, machte mich traurig. Warum? Weil Stereotype leider auch unterbewusst wirken, auch wenn ich mich bewusst gegen die Normierung des weiblichen Körpers wehre.
Ich versuche es trotzdem weiter mit der Solidarität unter Frauen und riskiere eine zweiten Blick, auch wenn manche Scheiße sind. Jetzt erst recht. Muh!



Kommentare:

  1. Eigentlich hatte die doch schon verloren als sie eine so oberflächliche Anmache abschoss. Ich nehme an, nachdem was ich hier gelesen habe, du hättest sie verbal in kleine Fetzen zerlegen können und sie hätte nicht mal gewusst wie ihr geschieht. Ich finde es schön diese Thematik mal von einer Frau geschildert zu bekommen.

    AntwortenLöschen
  2. Hey du bloggst ja auch! Schreib doch mal wieder was.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Themen die mich in Wallung bringen sind so kompliziert das ich den Zeitaufwand fürchte....

      Löschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen